Bunt statt Braun Erding

Bündnis für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde

Bunt statt Braun Erding

Ein Teil unserer Mitglieder, aufgenommen beim Offenen Treffen am 19. September 2019.

Mehr

Aktion für Offenheit, Zusammenhalt und Toleranz

Eine Aktion von Schülersprechern aus dem Landkreis am 20. Juli 2019.

Mehr

Für ein offenes Europa

Unsere Rednerin Johanna Gastager bei der Kundgebung von Pulse of Europe am 19. Mai 2019.

Mehr

Gegen Rechtsextremismus

Unsere Gegendemo zur Veranstaltung der AfD in Eichenried, bei der auch Alexander Gauland zu Gast war.

Mehr

Kommende Termine/Veranstaltungen

  • Menschen in Bewegung - Ausstellung im Frauenkircherl

    Ausstellung "Menschen in Bewegung - Warum verlassen Menschen ihre Heimat?"

    Wann: 20. bis 24. Oktober 2019

    Wo: Frauenkircherl Erding am Schrannenplatz

    Eine Veranstaltung der Flüchtlingshilfe Erding in Kooperation mit Bunt statt Braun und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

    Tagesprogramm:

    Sonntag, 20. Oktober: Öffnung der Ausstellung von 10 bis 16:00 Uhr

    Montag, 21. Oktober: Abendveranstaltung KuLiMu - Kunst, Literatur und Musik ab 19:00 Uhr: Lesung mit Dr. Peter Felixberger aus "Manifest ohne Grenzen" von Ai Weiwei mit musikalischer Untermalung von Dieter Knirsch am Piano; Außerdem: Vortrag und Führung durch die Ausstellung von Simon Primus (commit e.V.); Öffnungszeiten der Ausstellung von 11 bis 16:00 Uhr

    Dienstag, 22. Oktober: Öffnung der Ausstellung von 11 bis 18:00 Uhr

    Mittwoch, 23. Oktober: Öffnung der Ausstellung von 11 bis 16:00 Uhr

    Donnerstag, 24. Oktober: Öffnung der Ausstellung von 9 bis 15:00 Uhr (Parallel zum Grünen Markt)

  • Wochen der Toleranz Bunt statt Braun Ebersberg

    Wann: 02. November bis 28. November 2019, Auftaktveranstaltung am 03. November von 16 bis 19:00 Uhr

    Wo: s. unten verlinkter Flyer, Auftaktveranstaltung im Alten Speicher in Ebersberg

    Eine Veranstaltung von Bunt statt Braun Ebersberg. Das Ausführliche Programm finden Sie unter: Wochen der Toleranz - Programm

  • Offenes Treffen von Bunt statt Braun Erding

    Wann: 06. November 2019, 19:30 Uhr

    Wo: Nachbarschaftshilfe Erding, Am Mühlgraben 5 Erding

Entstehung

Das Bündnis wurde im Sommer 2007 ins Leben gerufen als Reaktion auf zunehmende rechtsextremistische Aktionen und dem Auftreten einer rechtsextremen Jugendgruppierung im Landkreis Erding.

Initiator war der Kreisjugendring Erding, der die Veranstaltung des Jugendzentrums Erdings „Tage der Toleranz“ als Gelegenheit wahrnahm um auf die Notwendigkeit eines derartigen Bündnisses aufmerksam zu machen und Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu gewinnen.

2015 wurde das Bündnis aufgrund der Trennung der Wege zahlreicher Mitglieder und der geringeren Resonanz vorerst ausgesetzt.

Anfang 2019 fand aber eine Reaktivierung des Bündnisses mit vielen alten aber auch zahlreichen neuen Mitgliedern statt.


Wer wir sind

Das „BUNT STATT BRAUN - Bündnis für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde gegen Rechtsextremismus im Landkreis Erding“ versteht sich als offener Zusammenschluss um rechtsextremen Gedankengut und Erscheinungen entgegen zu treten.

Im Bündnis arbeiten Einzelpersonen und Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen des gesamten demokratischen, gesellschaftlichen Spektrums, unterschiedlichen Alters und unabhängig ihrer Zugehörigkeit zu politischen Parteien oder anderen Gruppierungen.


Unsere Ziele

Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger sensibilisieren, für eine tolerante und freie Gesellschaft einzutreten und somit rechtem Extremismus keine Chance zu geben.

Als Grundkonsens gilt die Gewissheit, dass das Erstarken antidemokratischer und rassistischer Bewegungen nur dann aufgehalten werden kann, wenn sich möglichst viele Menschen jenseits von Einzelinteressen dagegen engagieren, öffentliche Aufklärung stattfindet und es gelingt, der wachsenden Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Nationalismus zurückzudrängen.

Die Mitwirkenden des Bündnisses wollen in einer offenen und toleranten Gesellschaft leben. Auch im Landkreis Erding muss es jedem Menschen möglich sein, frei von jeglicher Ausgrenzung, Diskriminierung und Bedrohung zu Hause zu sein.

Demokratie braucht Menschen die sich für diese Ziele einsetzen. Nicht wegschauen bei Angriffen auf Demokratie und Menschenwürde, sondern aufstehen, Gesicht zeigen, Farbe bekennen und handeln um deutlich zu machen, unser Landkreis muss bunt bleiben.

Jede Form von Extremismus, Antisemitismus, Intoleranz und Gewalt haben in unserer Gesellschaft keinen Platz.